Home » Lebensqualitat Aus Nutzersicht: Wie Menschen Mit Geistiger Behinderung Ihre Lebenssituation Beurteilen by Markus Schäfers
Lebensqualitat Aus Nutzersicht: Wie Menschen Mit Geistiger Behinderung Ihre Lebenssituation Beurteilen Markus Schäfers

Lebensqualitat Aus Nutzersicht: Wie Menschen Mit Geistiger Behinderung Ihre Lebenssituation Beurteilen

Markus Schäfers

Published May 27th 2008
ISBN : 9783531160139
Paperback
351 pages
Enter the sum

 About the Book 

Auf eigenen Fussen zu stehen ist die Verheissung und Erwartung moderner - sellschaften an all ihre Mitglieder. Um verschieden physisch und psychisch k- petente Menschen auf ihrem Lebensweg stark zu machen, muss man fur sie auf unterschiedliche WeiseMoreAuf eigenen Fussen zu stehen ist die Verheissung und Erwartung moderner - sellschaften an all ihre Mitglieder. Um verschieden physisch und psychisch k- petente Menschen auf ihrem Lebensweg stark zu machen, muss man fur sie auf unterschiedliche Weise Chancen eroffnen oder Hindernisse beseitigen. Dies e- spricht dem Leitbild der neuen Wohlfahrtsgesellschaft, Eigeninitiative mit - meinschaftsinteressen und Umweltgestaltung zu verbinden. In der Umsetzung solcher Ziele spielt die Frage, welche Angebote wem wie nutzen eine grosse R- le. Welche Wirkungen sich durch bestimmte Massnahmen auf die Lebensqua- tat von Menschen ergeben, wird allerdings aus deren Perspektive im Kontext von Wohlfahrtshilfe wenig betrachtet. Dies gilt insbesondere im Bereich sozialer Dienstleistungen fur Menschen, die als geistig behindert bezeichnet werden. Denn dieser Personenkreis benotigt oft eigene Kommunikationswege, um indi- duelle Anliegen ins Spiel zu bringen. Die Arbeit von Markus Schafers bietet endlich das dringend gewunschte, auf Gute geprufte Verfahren an, mit dem Angebote fur Menschen mit Behin- rung aus ihrer subjektiven Sicht beurteilt werden konnen. Uber eine gross an- legte empirische Studie entwickelt der Verfasser Zug um Zug alle notwendigen Elemente eines Befragungsinstruments. Als Handlungsfeld wahlt er das statio- re Wohnen, also einen Brennpunkt im Angebotsrepertoire der sozialen Dien- leister. Massgeblich fur die Bedarfs- und Bedurfnisgerechtigkeit von Heimen ist das Konstrukt Lebensqualitat . Sowohl fur Theoretiker, die sich zu Lebe- qualitat und deren affinen Betrachtungsfeldern wie Gluck, (Lebens-)Zufried- heit, Wohlbefinden bzw. satisfaction, happiness, well-being, quality of life etc.